Stadtwerke Schwerte Logo

Ladeeinrichtungen für Elektromobilität

Zur Errichtung eines eigenen Ladeanschlusses für Elektrofahrzeuge, gilt es ein paar wichtige Dinge zu beachten.

Wir unterstützen den Ausbau von Ladeinfrastruktur und rüsten unser Netz für die kommenden Anforderungen. Um einen schnellen und sicheren Ausbau zu gewährleisten, sind Ladeeinrichtungen melde- bzw. genehmigungspflichtig. Informieren Sie deshalb unbedingt die Stadtwerke Schwerte als Ihren verantwortlichen Netzbetreiber vor der Errichtung einer Ladeeinrichtung.

Meldepflichtige Ladeeinrichtungen

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen den Stadtwerken Schwerte zur Information mitgeteilt werden. Diese Ladeeinrichtungen können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

Genehmigungspflichtige Ladeinrichtungen

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kW gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Dabei müssen die Stadtwerke Schwerte der Installation explizit zustimmen, d.h. wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir den Netzanschluss bzw. das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Damit eine Wallbox in unserem Netz grundsätzlich betrieben werden kann, müssen folgende Vorgaben bei der Installation eingehalten werden:

  • Der Anschluss hat direkt aus der Zählerhauptverteilung zu erfolgen. Die Zuleitung ist mit drei Außenleitern (3L, N, PE) entsprechend der Dauerstrombelastbarkeit der Wallbox bis zum Ladeplatz auszuführen. Auf Grund des langen Stromflusses während des Ladevorganges empfehlen wir den Kabelquerschnitt zur Ladeeinrichtung großzügig, unter Beachtung der Herstellervorgaben, zu dimensionieren.
  • Zusätzlich ist von der Zählerhauptverteilung zum jeweiligen Ladeplatz ein Netzwerkkabel (oder ein Installationsrohr) zu verlegen.
  • Um zukünftige Anwendungen in Bezug auf Smart Grid sowie um Sondertarife, z.B. nach § 14a Energiewirtschaftsgesetz, wahrnehmen zu können, ist ein zusätzlicher Zählerplatz (ausschließlich für die Ladeeinrichtungen) gemäß VDE-AR-N 4100 vorzusehen.
  • Ein zukünftiges Lastmanagement für den/die Ladepunkt(e) behalten wir uns jederzeit vor. 
  • Der Gesamtleistungsbedarf Ihres  Netzanschlusses ist durch Ihren Elektroinstallateur zu ermitteln und die bestehende Absicherung am Übergabepunkt (HAK) zu überprüfen. Die Zählerplatzverdrahtung ist auf die gesamte Leistungsaufnahme im Gebäude abzustimmen und bei Bestandsanlagen gegebenenfalls anzupassen.  

Wichtig: Sämtliche Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen gemäß §13 Abs. 2 der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) nur durch ein – in ein Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragenes –Installationsunternehmen durchgeführt werden!

Unter folgendem Link finden Sie das Datenblatt Ladeeinrichtungen, mit der Bitte um Einreichung unter ladesaeulen(at)stadtwerke-schwerte.de: